Farbenblind durchs Web

Wer Internetseiten besuchergerecht gestalten will, muss sehr viele Aspekte beachten. Ein häufig vernachlässigter Punkt ist die farbliche Gestaltung des Designs hinsichtlich farbenblinder Gäste.

Fakten

Im ersten Moment scheinen solche Überlegungen sehr ungewöhnlich. Spätestens wenn man mit einem Farbenblinden eine Runde Halma gespielt hat, weiß man, dass man sich über diesen Aspekt Gedanken machen sollte.

Statistische Erhebungen gehen davon aus, das etwa jeder zehnte Mensch auf der Welt farbenblind ist. Die häufigste Variante ist die Rot-Grün-Farbschwäche. Eher ungewöhnlich ist eine Blau-Gelb-Anomalie. Das heißt letztendlich, dass etwa 10% der Besucher einer Website das vom Gestalter entworfene Layout "verfälscht" wahrnehmen.

Beispiel

Ich möchte dazu ein kleines Beispiel zeigen. Im Folgenden wird nachvollziehbar, wie ein Farbenblinder eine Grafik möglicherweise sieht:

Grafik unverfälscht
Grafik unverfälscht
Rot-Grün-Schwäche
Rot-Grün-Schwäche
Blau-Gelb-Schwäche
Blau-Gelb-Schwäche

Otto-Normal-Seher sollte jetzt 3 verschiedene Grafiken sehen. Die verfälschten Bilder wurden mit einem Online-Tool erstellt, auf das gleich besprochen wird.

Gestaltungsregeln

Für eine besuchergerechte Seitenerstellung hinsichtlich dieses Aspektes gilt folgende Faustregel: Hintergrund und Schrift müssen sich kontrastreich voneinander abheben. Bestes Beispiel hierfür ist schwarze Schrift auf weißem Hintergrund. Basiert die Navigation einer Seite auf Bildern, sollten zumindest diese Grafiken klar, sauber und kontrastreich sein.

Außerdem sollte man auf den Einsatz des <font>-Tags mit color-Attributen verzichten. Textpassagen, die mit diesem HTML-Tag formatiert werden, lassen sich mit den üblichen Farbanpassungs-Mechanismen einiger Browser schwer oder gar nicht manipulieren. Es empfiehlt sich die Verwendung von CSS.

Seitenhieb

Äußerst delikat finde ich in diesem Zusammenhang folgende Überlegung: Designer, die eine "unglückliche" Farbkombination wählen, sperren Besucher aus, selbst wenn diese nicht an den mittlerweile üblichen technischen Barrieren (falscher Browser, fehlende Plug-Ins etc.) scheitern.

Farbtest

Bei vischeck.com kann man seine Seiten bzw. Bilder auf Erkennbarkeit für Farbenblinde testen. Grafiken können mit 3 verschiedenen Varianten intensiver überprüft werden. Das Ganze ist natürlich kostenlos und lohnt sich auf jeden Fall. Es geht immerhin um jeden zehnten Besucher!

Vischeck color blindness simulator: http://www.vischeck.com/

Erstveröffentlichung: 01.06.2001



URL: http://www.schmager.de/farbe.shtml aktualisiert: 01.01.2017
© 1998 - 2017 Jan Schmager
0.0036 s